Insekten als Nahrungsgrundlage anderer Tierarten

Die jährlichen Ausgaben für die Jagd auf Niederwild in den USA beliefen sich im Jahr 2003 auf 2,3 Milliarden Dollar. Davon wurden 1,2 Milliarden Dollar für die Bejagung von Wachteln, Moorhühnern und Fasanen ausgegeben, die auf Insekten als wichtige Proteinquelle angewiesen sind.

 

Weiters wurden in den USA im Jahr 2003 16 Milliarden Dollar im Zuge von Vogelbeobachtungen ausgegeben, und zwar von Arten, deren Hauptnahrungsquelle Insekten sind.

 

Auch die Freizeitfischerei konzentriert sich hautsächlich auf Insekten-fressende Süßwasserfische, wobei der dafür investierte Gegenwert in den USA 22 Milliarden Dollar beträgt.

 

Im Gegensatz dazu findet der kommerzielle Fischfang schwerpunktmäßig in den Meeren statt, wo es nur wenige Insektenarten gibt. Allerdings verbringen viele für die Fischerei bedeutende Meeresfische einen Teil ihres Lebenszyklus im Süßwasser, wo sie wiederum auf Insekten als Nahrungsquelle angewiesen sind. 25 der befischten Arten sind, zumindest während eines Lebensabschnittes, Insekten-fressend. 15% des Gesamtwertes der durch den kommerziellen Fischfang in den USA erzielt wird, geht auf Insekten-fressende Fische zurück und beträgt 177 Millionen Dollar pro Jahr.