Abbau umwelt-verschmutzender Chemikalien

Weltweit werden ca. 100.000 verschiedene Chemikalien eingesetzt. USA-weit werden jährlich 290 Millionen Tonnen Chemikalien freigesetzt, was über die Jahre zu einer Akkumulation von Chemikalien in der Umwelt an 400.000 bis 600.000 gefährlichen Altlaststandorten führte.

 

Umwelttoxische Chemikalien müssen durch Sanierungsmaßnehmen entfernt werden, und zwar durch biologische, chemische und thermische Methoden. Biologische Maßnahmen mit Mikroorganismen und Pflanzen stehen zur Sanierung verunreinigter Standorte und zum Abbau gefährlicher Substanzen im Wasser zur Verfügung, wodurch ca. 75 Gewichtsprozent der in die Umwelt eingebrachten Chemikalien abgebaut werden können. Vorteil dabei ist die Selbstregulation der biologischen Systeme: die Bakterien überleben in der Umwelt nur solange, bis die abzubauenden Chemikalien reduziert oder eliminiert wurden.

 

Der ökonomische Vorteil liegt in den geringeren Kosten, die nur ein Zehntel der Kosten für thermische oder andere physikalische Sanierungsmaßnahmen betragen. Laut Berechnungen betragen die Kosten für die gesamte Sanierung aller gefährlichen Altlasten-Standorte in den USA 590 Milliarden Dollar. Diese Kosten könnten durch den Einsatz einer rein biologischen Sanierung auf ein Zehntel reduziert werden.