Bonner Leitlinien über den Zugang zu genetischen Ressourcen und die gerechte und ausgewogene Beteiligung an den Vorteilen aus ihrer Nutzung

Im Rahmen der Biodiversitätskonvention wurden die Grundzüge einer internationalen Odnung für den Zugang und die Teilhabe an genetischen Ressourcen festgelegt. Diese Grundzüge sind in den Bonner Leitlinien festgelegt. Erarbeitet wurden diese im Oktober 2001 in Bonn, beschlossen und festgelegt im April 2002 in Den Haag.

 

Die Bonner Leitlinien zielen darauf ab, den Ursprungsstaaten durch eine gerechte Gewinn- und Technologiebeteiligung bei der biotechnischen Nutzung ihrer genetischen Ressourcen und des damit verbundenen traditionellen Wissens einen Anreiz zum Erhalt ihrer Biodiversität zu geben.