Glossar

(nach verschiedenen Quellen, siehe Literaturverzeichnis

Aliens ist ein in der englischen Literatur vielfach gebräuchlicher Überbegriff für Neobiota.

 

Archäophyten sind in einem bestimmten Gebiet nicht-heimische Pflanzenarten, die bereits vor 1492 unter direkter oder indirekter Mithilfe des Menschen in dieses Gebiet gelangt sind und hier wild leben oder gelebt haben.

 

Archäozoen sind in einem bestimmten Gebiet nicht-heimische Tierarten, die bereits vor 1492 unter direkter oder indirekter Mithilfe des Menschen in dieses Gebiet gelangt sind und hier wild leben oder gelebt haben.

 

Allochthon bezeichnet Organismen, die nicht aus dem Lebensraum stammen, sondern von außen eingetragen werden.

 

anthropochor nennt man die Ausbreitung von Organismen durch die Tätigkeit des Menschen.

 

Autochthon bezeichnet Organismen, die aus demselben Lebensraum stammen.

 

boom-and-bust ist der Rückgang des Areals (bzw. der Häufigkeit) einer nicht-heimischen Art nach anfänglicher (oft sehr rascher) Ausbreitung.

 

Feuerbrand ist eine vermutlich aus Nordamerika stammende Bakterienkrankheit (Erwinia amylovora), die besonders an Kernobst (Apfel, Birne) und nahe verwandten Ziergehölzen auftritt und zum Verwelken und Verfärben befallener Blüten und Blätter führt. Der Feuerbrand wurde 1993 in Österreich (Vorarlberg) festgestellt und kommt heute in allen Bundesländern vor.

 

Frankenstein-Effekt bezeichnet die unabsehbaren Folgen und möglichen Auswirkungen von Neobiota in heimischen Ökosystemen. Bei absichtlich ausgebrachten Organismen spricht man auch von "ökologischem Roulette".

 

Hybridisierung ist die Kreuzung genetisch unterschiedlicher Sippen, Unterarten, Arten oder Gattungen.

 

Introgression nennt man die Rückkreuzung hybridogen entstandener Individuen mit der Elternpopulation, die zur Aufnahme von Genen in den ursprünglichen Genpool führt.

 

Invasiv sind Neobiota, die zumindest in einem Biotoptyp in Österreich so häufig vorkommen, dass eine Verdrängung heimischer Pflanzen- oder Tierarten belegt oder zu vermuten ist. Auch die räumliche Struktur des Lebensraumes, Standorteigenschaften oder ökosystemare Prozesse können verändert werden.

 

Invasionsökologie ist die Wissenschaft, die sich mit den Rahmenbedingungen und Abläufen biologischer Invasionen beschäftigt.

 

Konkurrenz bezeichnet die Wechselwirkungen zwischen Individuen oder Populationen um begrenzt verfügbare Ressourcen mit ein- oder wechselseitiger negativer Beeinflussung.

 

Krebspest ist die von amerikanischen Krebsen übertragene Pilzkrankheit (Aphanomyces astaci) mit hoher Infektionsrate und nahezu 100% Mortalität. Sie ist seit 1879 für Österreich bekannt.

 

Neobiota sind Organismen (Neophyten, Neomyzeten und Neozoen), die in einem bestimmten Gebiet nicht heimisch sind und die erst nach 1492 unter direkter oder indirekter Mithilfe des Menschen in dieses Gebiet gelangt sind und hier wild leben oder gelebt haben.

 

In einer an die englischsprachige Terminologie angeglichenen Definition werden von Kowarik (2002) alle nicht-heimischen Organismen (also auch Archäophyten, Archäomyzeten und Archäozoen) unter diesem Begriff zusammengefasst.

 

Neomyzeten sind in einem bestimmten Gebiet nicht-heimische Pilzarten, die erst nach 1492 unter direkter oder indirekter Mithilfe des Menschen in dieses Gebiet gelangt sind und hier wild leben oder gelebt haben.

 

Neophyten sind in einem bestimmten Gebiet nicht-heimische Pflanzenarten, die erst nach 1492 unter direkter oder indirekter Mithilfe des Menschen in dieses Gebiet gelangt sind und hier wild leben oder gelebt haben.

 

Neozoen sind in einem bestimmten Gebiet nicht-heimische Tierarten, die erst nach 1492 unter direkter oder indirekter Mithilfe des Menschen in dieses Gebiet gelangt sind und hier wild leben oder gelebt haben.

 

Nische ist die Summe abiotischer und biotischer Umweltfaktoren, unter denen eine Art oder Population an einem Standort dauerhaft überleben kann.

 

Parasiten sind Organismen, die sich zeitweise oder ständig an oder in einer anderen Art (Wirt) aufhalten, um von ihnen Nahrung zu beziehen. Die Wirtspezifität von Parasiten ist unterschiedlich und so kann es auch zu einem unvorhersehbaren Wechsel auf andere Wirtarten kommen. Bei komplizierten Entwicklungszyklen mit oft unbekannten Zwischenwirten sind Bekämpfungsmaßnahmen besonders schwierig.

 

Potentiell invasiv sind Neobiota, die sich aktuell so stark ausbreiten, dass sie wahrscheinlich in einigen Jahren bis wenigen Jahrzehnten invasive Neobiota sein werden.

 

Regionale Neobiota sind Arten, die nur in bestimmten Teilen des österreichischen Bundesgebietes natürlich vorkommen, in andere Regionen Österreichs aber durch direkte oder indirekte Mithilfe des Menschen gelangt sind.

 

Ressourcen sind für das Überleben notwendige biotische und abiotische Umweltkomponenten (z.B. Nahrung, Nistplätze, ...).

 

time-lag ist der Zeitraum zwischen der Ersteinführung von Neobiota und dem Beginn der Ausbreitung. Diese Zeitspanne kann zwischen wenigen Jahren und mehreren Jahrhunderten liegen.

 

Ulmensterben ist eine vermutlich aus Ostasien stammende Pilzkrankheit (Ophiostoma novo-ulmi), die durch heimische Ulmensplintkäfer auf alle heimischen Ulmen übertragen wird.