Rote Liste gefährdeter Arten

Rote Listen sind Verzeichnisse, die ausgestorbene, verschollene und gefährdete Arten umfassen, aber auch Biotoptypen oder Lebensräume. Aufgabenschwerpunkt der Roten Listen gefährdeter Pflanzen und Tiere ist die Zuordnung der Arten eines bestimmten Gebietes zu verschiedenen Kategorien, die das Gefährdungsausmaß widerspiegeln. Um Änderungen in der Gefährdungssituation aufzeigen zu können, ist eine Aktualisierung ca. alle zehn Jahre erforderlich.

 

Die Bedeutung der Roten Listen liegt u.a. darin, dass sie als Grundlage bei der Entwicklung von Naturschutzstrategien und Management-Maßnahmen dienen sowie als Entscheidungshilfe bei der Auswahl von Schutzgebieten und bei der Erstellung von Umweltverträglichkeitsprüfungen herangezogen werden.

 

Im Umweltbundesamt entstand unter Einbeziehung von Experten aus dem In- und Ausland ein Arbeitskonzept zu einer Neufassung der „Grundlagen zur Fortschreibung Roter Listen gefährdeter Tiere Österreichs" (Zulka et al. 2001).